IIRF Bulletin 2015/3

By: Katharina Wenzel-Teuber

In der Provinz Zhejiang gehen die Behörden weiter gegen das „Symbol des Glaubens für alle Christen“ vor

In der Provinz Zhejiang, besonders auf dem Gebiet der Stadt Wenzhou, die einen relativ hohen Anteil an christlicher Bevölkerung hat, wurden seit Anfang 2014 eine Reihe „gesetzwidriger“ religiöser Gebäude und Gebäudeteile abgerissen und zahlreiche Kreuze von den Dächern und Türmen christlicher Kirchen zwangsentfernt (vgl. China heute 2014, Nr. 2, S. 72–75). Diese Aktionen wurden in den Sommer- und Herbstmonaten fortgesetzt.